Für alle die mehr wollen

image

Priming: Das mächtigste Werkzeug um bessere Entscheidungen zu treffen


Bessere Entscheidungen treffen mit Priming – Das ist der dritte Teil der Reihe „Wie kann ich bessere Entscheidungen treffen“ (Teil 1 hier, Teil 2 hier). Inzwischen hast Du einige Tipps bekommen, wie Du Deine Entscheidungen besser treffen kannst. Bisher haben wir uns vor allem darauf konzentriert, wie Du die häufigsten Gründe für schlechte Entscheidungen bekämpfen kannst.

Heute stelle ich Dir ein völlig neues Werkzeug vor, das die Art und Weise wie Du Entscheidungen triffst verändern wird.

Darum geht es heute:

Was ist Priming?

Wo Priming jeden Tag passiert

Wie Du Priming dazu nutzt, besser Entscheidungen zu treffen

Was ist Priming?

In einem Experiment von 2009 fanden Jochim Hansen and Michaela Wänke heraus, dass das Denken an einen Stereotyp das Verhalten verändert. Die Teilnehmer eines Experiments wurden auf den Stereotyp „Professor“ geprimed. Das hatte zur Folge, dass sie selbstbewusster auftraten und in allgemeinen Intelligenztests besser abschnitten.

Das Denken an Albert Einstein macht Dich klüger

Das Denken an Albert Einstein macht Dich klüger

Eine andere Gruppe wurde auf den Stereotyp „Athlet“ geprimed. Die Teilnehmer zeigten anschließend ein stärkeres Durchhaltevermögen als die Kontrollgruppe. (Quelle)

Und das Denken an einen Athleten ausdauernder

Und das Denken an einen Athleten ausdauernder

Priming ist eine „Denkrinne“

Auf OnPage (einem Anbieter zur Optimierung der Webpräsenz) habe ich dazu eine Bild mit einem schönen Beispiel gefunden. Hier noch einmal Priming mit einem anderen Fokus:

Priming bessere Entscheidungen treffen Dennis Tröger OnPage

Quelle: Onpage Priming Effekt – https://de.onpage.org/wiki/Priming-Effekt

Zu sehen sind zwei Szenarien: An einem Strand in der Karibik würdest Du „_isch“ vermutlich zu „Fisch“ vervollständigen, während Du in einem Restaurant an „Tisch“ denkst.

Wo passiert Priming?

Kurz und knapp: Immer und Überall. Aus aktuellem Anlass (weil sich die Medien mit Horror-Meldungen überschlagen) konzentriere ich mich auf Nachrichten und Ihre Wirkung:

Nachrichten machen depressiv

Dafür machen Dich Nachrichten depressiv...

Dafür machen Dich Nachrichten depressiv…

Heute schon das Radio oder den Fernseher angemacht um Nachrichten zu schauen? Klasse, denn genau dort findest Du ein fantastisches Beispiel für Priming. Schon 1994 wurde herausgefunden, dass Nachrichten langfristig zu Depression führen können (Quelle). Bei näherer Betrachtung erscheint das auch logisch:

Nachrichtenagenturen, Magazine, Fernsehen und Radio haben ein großes Interesse daran möglichst „das Schlimmste“ zu finden, das gerade auf der Welt passiert. Beim Blick in die Zeitung vergeht im Moment kein Tag, an dem uns nicht eine apokalyptische Nachricht ins Gesicht springt und uns signalisiert, dass das Abendland untergeht. (Spannend auch dazu: die Terror-Management-Theorie)

Plötzlich bist Du in einer Denkrinne, die Dich negativ beeinflusst. Angst vor der Zukunft und Unsicherheit sind Emotionen die ausgelöst werden.

Angst und Unzufriedenheit schaffen den Nährboden für schlechte Entscheidungen

Diese Angst und Unzufriedenheit sorgen dafür, dass Du schlechtere Entscheidungen triffst. Heißt das jetzt, dass Du keine Nachrichten mehr konsumieren solltest? Das bleibt Dir überlassen. Aber bedenke folgendes:

Das Erfahrungs-Ich ist die Stimme in Deinem Kopf

Im schlechtesten Fall ist das Erfahrungs-Ich eine Bremse

Im schlechtesten Fall ist das Erfahrungs-Ich eine Bremse

Der Dialog in Deinem Kopf, die Stimme die Dir gut zuredet oder Dich von Dingen abhält, ist das „Erfahrungs-Ich“. Dieses Erfahrungs-Ich wird zusammengesetzt aus allen Erfahrungen, die Du in der Vergangenheit gemacht hast und in Zukunft machst:

  • Was Dir Deine Eltern erzählen, was richtig und falsch ist
  • Welche Werte Dir Deine Freunde und Bekannte vorleben
  • Welche Erfahrungen Du in der Vergangenheit gemacht hast
  • In welcher Kultur und sozialem Milieu Du aufgewachsen bist
  • Die Medien, die Du konsumierst

Nachrichten gehören zu den Medien die Du konsumierst. Lässt Du zu, dass Medien Dein Erfahrungs-ich trüben, dann verzerrst Du Dein Erfahrungs-Ich. Die Folge: Schlechte Entscheidungen.

Wie Du Priming dazu nutzt, besser Entscheidungen treffen zu können

Die Geschichte in der Waage halten

Damit Du bessere Entscheidungen treffen kannst, musst Du die Geschichte vor zu vielen positiven und zu vielen negativen Einflüssen schützen. Dazu hast Du zwei Möglichkeiten:

Was Du an Medien konsumierst mach Dich aus

Was Du an Medien konsumierst mach Dich aus

  1. Die Einflüsse von außen kontrollieren
  • Welche Medien konsumierst Du? (Bücher, Internetseiten, Musik und Filme)
  • Mit welchen Menschen umgibst Du Dich?
  1. Aktives Priming durch ein Idol
Ein Idol kann Dich zu Taten anspornen und zu besseren Entscheidungen

Ein Idol kann Dich zu Taten anspornen und zu besseren Entscheidungen

Weiter oben habe ich beschrieben, dass Priming mit Stereotypen wie dem Athleten oder Professor zu einer Veränderung des Verhaltens führt. Jetzt hat man nicht immer das passende Idol zur Seite. Um dieses Problem zu lösen erschafft im Mindtelling jeder sein eigenes Idol.

Dieses Idol hat alle Talente und Fähigkeiten, die sich der Teilnehmer wünscht.

Dir steht vermutlich gerade kein Idol zur Seite. Trotzdem möchtest Du bessere Entscheidungen treffen.

Aus diesem Grund möchte ich mit Dir eine „Light-Version“ eines Idols erschaffen. Zunächst brauchst Du ein Idol (z.B. eine Person), von der Du glaubst, dass sie bessere Entscheidungen trifft als Du es tust.

Dieses Idol darf wirklich jeder (oder alles) sein. Ich habe die letzten Monate die bizarrsten Vorbilder von meinen Teilnehmern gehört – wichtig ist nur: es muss für Dich funktionieren.

Wenn Du ein Idol hast, dann helfen Dir die folgenden Fragen:

Was würde Dein Idol tun?

Was würde Dein Idol denken?

Wie würde Dein Idol reagieren? Visualisiere das Verhalten Deines Idols.

Mit diesen Fragen aktivierst Du die Denkrinne „Idol“. Die Folge ist, dass Du selbst bessere Entscheidungen triffst. So wie Athleten besseres sportliches Verhalten primen und Professoren bessere Leistungen in Intelligenztests, so primed Dich Dein Idol auf bessere Entscheidungen.

Skeptisch? Probiere es einfach mal aus und teile Deine Meinung!

Lerne Priming für Dich anzuwenden!

Zusammenfassung (TL;DR – To long; didn’t read)

200 (2)

  • Priming ist eine Denkrinne, die Deine Gedanken und Dein Verhalten beeinflusst
  • Priming kann durch Deinen Medienkonsum oder aktiv durch Dein Idol gesteuert werden
  • Dein Idol hilft Dir dabei, bessere Entscheidungen zu treffen

 

Mehr zum Thema Priming findest Du hier

Lerne Priming für Dich anzuwenden!

 

Weitere Informationen:

Teil 1 – Bessere Entscheidungen treffen

Teil 2 – Bessere Entscheidungen treffen

Teil 3 – Priming nutzen, um bessere Entscheidungen treffen zu können

Comments

comments


Fast geschafft!


Trag Dich jetzt ein und ich schicke Dir den Kurs
"Entfessle Dein Potential - Vom Selbstzweifler zum Superhelden" kostenlos zu!

Wir hassen Spam genau so wie Du und werden Deine Emailadresse niemals weitergeben!

SO GEHT ES JETZT WEITER:

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen. Gleichzeitig verwenden wir Google Analytics und Facebook Pixel für das Conversion Tracking. Weitere Informationen: Nutzungsbedingungen Datenschutzerklärung Danke!

Schließen